Day 9/Tag 9: Chepstow

Der Morgen begann mit dem Abschied von „Beeches Farm Camping“ – und mit einer schwungvollen Fahrt nur bergab von dort runter nach Chepstow. Dort wollten wir für eine Nacht ausnahmsweise im B&B übernachten, um uns die Stadt ansehen zu können und am nächsten Tag direkt morgens die „Severn Bridge“ nach England zu überqueren und unsere Reise fortzusetzen.

Das günstigste B&B wollten wir in der Tourist Information erfragen, jedoch vermittelten die nur gegen Gebühr. Also ließen wir uns nur eine Liste aller B&Bs geben und beschlossen, diese selbst abzuklappern. Lange mussten wir aber nicht suchen: Direkt ein paar Meter weiter fanden wir das „Three Tuns“. Das war zwar vielleicht nicht die günstigste Variante, aber die Besitzerin war sehr freundlich, wir konnten die Räder sicher im Garten/Innenhof abstellen, das Zimmer sah wunderschön-gemütich aus (wie eine eigene kleine Wohnung, sogar mit eigener Einganstür!) und es war direkt bei der Burg und der Innenstadt.

Alle unsere Fahrradtaschen konnten wir auch direkt im B&B lassen und so zogen wir unbeschwert los um die Stadt zu erkunden. Nach der langen Zeit, die wir eigentlich nur auf Campingplätzen verbracht hatten, war ein bisschen Bummeln sehr erholsam. Die Stadt, jedenfalls der Bereich nahe des Flusses und die Fußgängerzone, hat uns sehr gut gefallen. Ein wunderbarer Abschluss für den Tag war die Besichtigung von „Chepstow Castle“ im Abendsonnenschein und ein kleines Picknick am Ufer der Wye.

Wieder zurück im B&B genossen wir beide eine (zeitlich unbegrenzte! ;)) heiße Dusche, es wurde (wie sollte es auch anders sein) noch Wäsche gewaschen und zum Trocknen aufgehängt und wir nutzen das Internet, um die nächsten Reisestationen zu planen. Schließlich gab es ein luxuriöses Abendessen im Bett (im BETT!): Wraps mit Houmus, Gemüse, Falafel und Feta.

 

The morning began with saying „Goodbye“ to Beeches Farm Camping – and with a swift drive all downhill to Chepstow town. We had decided to stay there in a B&B for one night so we would be able have a look at the town and then have an early start the next day and cross Severn Bridge to England.

We tried to inquire about the cheapest B&B at the tourist information but as they charged for intermediation we only asked for a list of all B&Bs in town and then began to search on our own. We didn’t have to search for long, though, just a few metres away we found the “Three Tuns”. This might not have been the cheapest option but the owner was very friendly, our bicycles were kept safely in the garden/inner yard, the room looked wonderful and cosy (it was like a little flat of its own, even had its own door to the street) and it was only a stone’s throw from the castle and the city centre.

We could leave all our bags at the B&B and so were quite worry-free when we went off to explore town. After all the time we had spent more or less on campsites a bit of rambling about the city was really nice. Chepstow, or at least the area near the river and the centre, is beautiful. It was also great to visit Chepstow Castle in the evening sun and then have a picnic next to the Wye. :)

Back at the B&B we both enjoyed a hot (and unlimited!) shower. We also had to wash some clothes (as always) and used the wifi at the B&B to plan where we would cycle to and stay the next few days. Finally we had a luxurious dinner in bed (in BED!): wraps, hummus, vegetables, falafel and feta cheese.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Begé (Samstag, 28 Juni 2014 16:32)

    Das Leben ist so schön, insbesondere wenn man die kleine Geschicklichkeiten im Leben beherrscht, zum Beispiel Wäsche aufhängen ;-)

  • #2

    bine (Sonntag, 29 Juni 2014 15:55)

    das sieht wirklich gemütlich aus :)
    Dann gute reise über die brücke zur nächsten etappe !!

  • #3

    julia (Mittwoch, 02 Juli 2014 23:59)

    sieht zauberhaft aus!

    :*


Kontakt / contact:
Armen Begic

armen.begic@arcor.de

&

Leonie Hesse

leo.hesse@gmx.de